Schäden durch Schnee in der Gebäudeversicherung

Schäden durch Schnee in der Gebäudeversicherung

Ganz aktuell das Thema, Schäden durch Schnee in der Gebäudeversicherung. Leider werden die meisten von euch dabei leer ausgehen, da es einfach nicht versichert ist.

Erster Fall, Schnee auf dem Dachboden. Gleichzeitig auch der häufigste Fall aktuell. Ja, was soll man sagen. Dach nicht saniert, keine Unterspannbahn, Schnee ist durch die Ziegel durchgeweht. Ist nicht versichert, da es weder ein Feuer ist, noch ein Leitungswasserschaden, noch Sturm oder Hagel. Für einen Sturm ist in der Regel eine Windstärke von 8 mindestens erforderlich, sowie ein offensichtlicher Schaden durch den Sturm am Dach. Das sind nunmal die meisten Bedingungen.

Zweiter Fall, Eiszapfen am Erker, welche die Dachpfannen beschädigen. Auch dieses wieder ist kein versichertes Risiko. Außer, wenn ein Sturm mit Windstärke >8 diese gelöst hätte. Aber auch dann würde ich vermuten, dass der Versicherer die Obliegenheit zieht, diese zeitig zu entfernen, bevor sie so groß werden.

Dritter Fall, Schnee in der Garage. Auch hier wiederum stellt sich die Frage, ob Schaden oder nicht. Meistens wird dabei nichts beschädigt. Dann wie oben, gleiche Regeln, was ist der ausschlaggebende Schaden?

Ihr habt noch mehr Fälle? Nur her damit.

Lösung?

Gibt es, ja. Die unbenannte Gefahrendeckung. Teilweise auch All-Risk-Deckung genannt. Diese erweitert den normalerweise auch ausreichenden Versicherungsschutz um nicht genannte Gefahren. Hier wären Schäden durch Schnee in den meisten Policen mitversichert (die meisten deshalb, weil ich nicht jede Police genau kenne und es sicherlich auch einen Versicherer geben kann, der das dann dennoch wiederum ausschließt) Normalerweise schließt ihr mit dem Versicherer einen Vertrag, dann Police genannt, in der der Versicherer aufzählt, für welche Gefahren er im Schadensfall eintritt. Das sind im Rahmen der sogenannten verbundenen Gebäudeversicherung

  • Feuer
  • Leitungswasser
  • Sturm/Hagel

kann durch die Elementarschadendeckung erweitert werden. Aber auch hier sind die Gefahren

  • Erdbeben
  • Rückstau
  • Überschwemmung
  • Schneedruck
  • Lawinen

versichert. Nicht Schneeverwehungen.

So doof das im Moment ist, es ist leider so. Schäden durch Schnee ohne weiteres Schadenmerkmal sind einfach nicht versichert. Man muss aber auch festhalten, dass Bedingungen, also Regel, notwendig sind, damit das für einen Versicherer auch kalkulierbar ist. Natürlich wäre sehr sehr vieles versicherbar, dann aber muss man sich die Frage stellen, zu welchem Preis? Bin ich dann bereit diesen Preis zu zahlen? Meiner Erfahrung nach, sind das leider nicht viele. Ich biete als Makler immer die unbenannte Gefahrendeckung an, genommen wird sie vielleicht in 10% der Fälle.

Ihr habe noch Fälle? Schreibt mir ruhig, gerne bin ich bereit den einzuordnen.

Links

Bildquellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner