Mietausfall- und Mietnomadenversicherung

Mietausfall- und Mietnomadenversicherung

Mietausfall- und Mietnomadenversicherung

Nicht selten sind bei Immobilienfinanzierungen laufende Mieteinnahmen fest einkalkuliert. Doch was passiert, wenn die Einnahmen ausbleiben oder durch Vandalismus sogar noch weitere Kosten hinzukommen? Solche als Mietnomaden genannte Mieter, zahlen gar nicht oder teilweise die Miete nicht, lassen Wohnungen verkommen und suchen sich in einer Nacht- und Nebelaktion die nächste Bleibe. Zurück bleibt der Vermieter, der für den Schaden aufkommen muss. Gerade bei privaten Vermietern, die ihre Altersvorsorge mit der Immobilie sichern wollten, können Mietnomaden die Existenz bedrohen. Jedoch sind der Mietausfall und Mietnomaden über eine eine sogenannte Mietausfall- und Mietnomadenversicherung als Ergänzung zu einer Gebäudeversicherung absicherbar.

Die Mietausfallversicherung hilft: Sie leistet bei Mietausfällen und sichert den Vermieter gegen Schäden an der Immobilie ab.

Was ist versichert?

Versichert sind die vom Vermieter eingebrachten Gebäudebestandteile sowie Gebäudezubehör innerhalb der Wohnung inkl. der Räume im Gebäude und Nebengebäude, die ausschließlich zu dieser Wohnung zuzurechnen sind.

Welche Leistungen werden erbracht?

  • Kosten der Ermittlung und Feststellung des Schadens
  • Ersatz bei Ausfall von Miet- und laufenden Mietnebenkosten-Zahlungen
  • Sachschäden durch mutwillige Beschädigung oder bei Abhandenkommen infolge eines ersatzpflichtigen Mietausfallschadens
  • Übernahme von Aufräumungs- und Abbruchkosten Erstattung von Reinigungs- und Renovierungskoste
  • Übernahme von Desinfektions- und Schädlingsbekämpfungskosten Ungezieferbefall, z.B. durch Ratten, Mäuse oder Schaben infolge von Verunreinigungen Dekontaminierung bei behördlicher Anordnung Schäden durch Verwahrlosung der Wohnung, z.B. durch unterlassenes Lüften oder Säubern oder den Tod des Mieters

Mein Tipp

Ihr habt Mieter, welche ihr seit 20 Jahren kennt und hattet noch nie Probleme? Dann ist diese Versicherung eher unnötig. Ihr habt ein eher problematisches Klientel als Mieter? Dann solltet ihr darüber nachdenken. Dennoch, bevor man versucht sich mit einer Versicherung zu schützen, schaut doch lieber genau hin, wen ihr da als Mieter bei euch aufnehmt. Unterstützung gibt es beispielsweise von Haus und Grund.

Newsletter

Dir hat der Beitrag gefallen? Dich interessieren regelmäßig weitere News? Dann abonniere doch einfach meinen Newsletter. Danke.

Bildquellen

Consent Management Platform von Real Cookie Banner